Übertragbare Zugangsberechtigungen werden im Regelfall durch die Übergabe bzw. Überlassung eines Schlüssels bewerkstelligt. Der physische Besitz des Schlüssels signalisiert der betreffenden Schließvorrichtung (egal ob sich diese an einem beweglichen Gegenstand wie beispielsweise einem Auto oder einer Immobilie in Form des Haustürschlosses befindet) die Befugnis, die Schließvorrichtung zu entriegeln und den geschützten Gegenstand zu benutzen bzw. die geschützten Räume zu betreten. Schlüssel sind also in erster Linie nicht wegen ihres Eigenwertes schützenswert, sondern wegen der mit ihnen verbundenen Schlüsselgewalt über meist nicht unerhebliche Sachwerte. 

Im privaten Bereich häufig weitest gehend unterschätzt, sind die damit verbundenen Sicherheits- und Haftungsfragen im Unternehmensbereich eine  wesentliche Problemstellung. Um Schlüssel vor unberechtigtem Zugriff zu schützen, werden hier eine Vielzahl von Produktlösungen benutzt. Von der einfachen Schlüsselkasse, zum Schlüsselschrank über den Schlüsseltresor bis hin zum elektronischen Schlüsselschrank, der über RFID Merkmale den Schlüsselentnehmer verifiziert und die Entnahmedauer protokolliert, gibt es eine unglaubliche Auswahl an Produkten für nahezu jeden erdenklichen Einsatzzweck.      

Im wesentlichen kann man die angebotenen Produktlösungen in drei Kategorien unterteilen:

 

  • Mechanische Schlüsselschränke und Tresore
Schluesselschrank_tuebingen Notschluesselkasten schluesseltresor_muenchen

 

  • Elektronische Schlüsselschränke und Tresore
df9ebbde84 7b3a6de2b9

 

  • Speziallösungen
Kruse_wandsaeule-K9 Kruse_start_541020 Kruse_start_730000